1. START
  2. FILMINFO
  3. CAST+CREW
  4. BILDER
  5. KONTAKT
  6. english
TRAILER




FILMINFO


Jan, fast 30, Pfarrerssohn vom Land, soll vertretungsweise einen asiatischen Lebensmittelladen in Berlin führen, hat aber Probleme sich gegen die sehr eigensinnigen Stammkunden zu behaupten. Über eine von ihnen, sie ist 65 und hat ein eigenes Theater, kommt er in Kontakt zum Schauspiel. Er lernt so völlig neue Seiten an sich kennen, die ihn nachhaltig verändern, auch wenn er dafür lange Zeit ein Kakerlakenkostüm tragen muss, weil es sich partout nicht ablegen lässt.


ÜBER DEN FILM

(director's statement)

LONGs LADEN ist das Portrait eines jungen Mannes, dem es schwerfällt erwachsen zu werden. Und selbstständig. Er kann sich nicht wirklich für die eine Sache entscheiden, die er in seinem Leben machen will. Er findet vieles interessant, aber nichts ist so gut, dass es vor allen anderen Dingen den Vorzug erhalten sollte.

Damit steht Jan für die Generation der aktuell um die 30-jährigen, die sich mit dem Coming of Age scheinbar mächtig Zeit lässt. Dabei sind die Vorraussetzung doch im Grunde ideal: die Elterngeneration lässt uns bei der Gestaltung unseres Lebens völlig freie Hand. "Ihr könnt machen, was ihr wollt. Hauptsache, ihr werdet glücklich." Doch dieser Nachsatz, stellt sich als ziemliche Bürde heraus. Das, was man allen anderen Dingen vorzieht, muss ja schon etwas Aussergewöhnliches sein. Gerade dass ja im Grund alles möglich ist, macht das Entscheiden so schwer. Totale Freiheit ist für Jan schon lange nicht mehr das totale Glück. Und mit der Zeit werden selbst die verständnisvollsten und tolerantesten Eltern irgendwann ungeduldig.

Jans Vertretung von Herrn Long ist die letzte Frist sich Gedanken über sein Leben zu machen. Man kann ihn dabei beobachten: endlich (?) ist Druck da; Druck, den seine Eltern ihm nie machen wollten, und der sie dabei auf einmal doch ein wenig wie ihre eigenen Eltern aussehen lässt, was sie um jeden Preis vermeiden wollten. Jan hilft es, dass er durch den Laden an völlig andere Menschen gerät, die ihn fordern, und dazu bringen die "Comfort-Zone" zu verlassen.

Ich wollte diese Geschichte mit einer gewissen Leichtigkeit erzählen und mit spielerischen Elementen arbeiten, was immer dann am wichtigsten ist, wenn die Situation verfahren ist. Durch Spielen findet man neue Möglichkeiten, die vorher gar nicht zu existieren schienen. Auf einmal ist der unauflösbare Konflikt gar kein solcher mehr. Außerdem entbehren familiäre Konflikte dieser Art auch nicht einer gewissen Komik.


LONGs LADEN ist der Diplomfilm von Andreas Scheffer (Buch+Regie), Gernot Bayer (Kamera) und Gregor Bückner (Produktion) an der HFF Potsdam.

LONGs LADEN, 82 Minuten, DCP, Farbe, 5.1.

CAST+CREW


cast


jan
Gabor Biedermann
bille
Maryam Zaree
wolfgang
Hendrik Arnst
ella
Gabriele Gysi
jans vater
Justus Carriere
jans mutter
Claudia Jacob

crew


regie
Andreas Scheffer
drehbuch
Andreas Scheffer, Julia Hertäg
kamera
Gernot Bayer
produktionsleitung
Gregor Bückner
szenographie
Pegah Ghalambor
kostümbild
Rudi Scharff
ton
Johannes Wegener, Lars Ostmann
tonmischung
Torben Seemann
musik
Rico Loop, Paul Milmeyster
schnitt
Hannah Schwegel

Eine Produktion der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg


buch+regie
Andreas Scheffer studierte Filmregie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf". Davor Studium Medienwirtschaft (Wiesbaden), Austausch mit der Toulouser Filmhochschule ESAV. Schnitt-Praktikum bei France3 Sud, daneben u.a. als freier Mitarbeiter für die Kameraabteilung des ZDF acht Mal die gesamte Tour de France. Zahlreiche Kurzfilme, die auf Festivals im In- und Ausland gezeigt wurden.
(-> eigene Website)
kamera
Gernot Bayer ist gelernter Fotograf und Kameramann. Studium Kamera an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf".
Neben seinem Studium ist er an der Realisierung von filmgestalterischen und fotografischen Arbeiten weltweit beteiligt. Darüber hinaus zunehmende Beschäftigung mit Visual-Effects-Workflows und den filmischen Möglichkeiten des Internets.
produktionsleitung
Gregor Christian Bückner wuchs in Stuttgart, Hamburg, Moskau und den USA auf. Studium Film- und Fernsehproduktion an der HFF "Konrad Wolf". Sein Anspruch ist es, Qualität und Publikumserfolg in Einklang zu bringen. Entwicklung eines Kinofilms mit miko film und Studio Hamburg.
szenographie
Pegah Ghalambor, 1982 in Teheran geboren, studierte Architektur an der Fachhochschule Aachen. Danach gründete sie mit Jan Hormann das Designlabel ID Modus, unter dem Möbel und Szenografieprojekte veröffentlicht werden. Seit 2010 arbeitet sie freiberuflich als Szenografin und Architektin.
rolle jan
Gábor Biedermann, geboren 1979 in Clermont-Ferrand, aufgewachsen in Porto. 2000 zog er nach Budapest, um mit dem Puppenspieler Henrik Kemény zusammen zu arbeiten. Dort begann er eine Ausbildung zum Puppenspieler, die er in Berlin fortsetzte. Danach Schauspielstudium an der HfS "Ernst Busch". Festes Ensemblemitglied des Deutschen Theater Berlin (2005-2009). Als Gast am Hamburger Thalia Theater und am Schauspielhaus Zürich. Mitwirkung in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen. (-> Agenturseite)
BILDER


Plants: image 1 0f 8 thumb
Plants: image 2 0f 8 thumb
Plants: image 3 0f 8 thumb
Plants: image 4 0f 8 thumb
Plants: image 5 0f 8 thumb
Plants: image 6 0f 8 thumb
Plants: image 7 0f 8 thumb
Plants: image 8 0f 8 thumb


KONTAKT


Festivals & Distribution
Cristina Marx
Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) "Konrad Wolf"

Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel: +49-331-6202-564
Fax: +49-331-6202-569
mail: distribution@hff-potsdam.de
web: www.hff-potsdam.de



Aktuelle News auf der

acebook-Seite von LONGs LADEN.

SUPPORT